kossel header

Schonend Zahnstein entfernen lassen in der Zahnarztpraxis Kossel

Der Zahnstein, oder medizinisch korrekt ausgedrückt die "Odontolithiasis", stellt für viele unserer Patienten ein ständiges Ärgernis dar. Im Folgenden erhalten Sie prägnante Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um die unangenehmen Zahnbeläge sowie eine Vorstellung unserer effektiven Methoden, um Zahnstein zu entfernen. Die Zahnsteinentfernung hat in der Zahnarztpraxis Kossel in Magdeburg einen hohen Stellenwert, da Zahnstein nicht nur als ästhetisch störend empfunden wird, sondern auch relevante medizinische Folgen für Sie haben kann.

Wie kommt es zur Entstehung von Zahnbelag und Zahnstein?

Um die Entwicklung von Zahnstein zu verstehen, ist es zunächst wichtig zu verstehen, dass sich in der Mundhöhle jedes Menschen physiologischerweise zahlreiche Bakterien aufhalten. Einige davon sind auf das Wachstum an der Zahnoberfläche spezialisiert und organisieren sich dort in bestimmten Strukturen, den sogenannten Plaques. Hier sind sie vor chemischen oder mechanischen Angriffen weitestgehend geschützt. Kleinere Essensreste - insbesondere Zucker - dienen den Bakterien als Nahrungsquelle und fördern deren Ausbreitung. Eine Plaque manifestiert sich zunächst als weicher Zahnbelag, welcher mittels gründlicher häuslicher Mundhygiene entfernt werden kann. Im Falle eines längeren Verbleibens der bakteriellen Plaque auf Ihren Zähnen können sich anorganische Stoffe aus dem Speichel in den weichen Zahnbelag einlagern und diesen somit verhärten. Hierbei handelt es sich vor allem um Phosphat- und Kalziumverbindungen, weshalb man auch von einer Verkalkung der Plaques spricht. Kalziumphosphat dient normalerweise der begrenzten Regeneration Ihres Zahnschmelzes, welcher beispielsweise durch die Aufnahme säurehaltiger Nahrungsmittel angegriffen wird. Liegen nun allerdings bakterielle Zahnauflagerungen vor, durchsetzen die Mineralstoffe Letztere und bewirken auf diese Weise eine deutliche Verhärtung des Zahnbelages - es hat sich Zahnstein gebildet. Die aufgeraute Oberfläche des Zahnsteins ermöglicht eine weitere Anlagerung bakterieller Plaques und im Folgenden deren Mineralisierung, sodass der Zahnstein Schicht für Schicht aufgebaut wird. Der Zahnbelag kann sich nicht nur in den Zwischenräumen und an unebenen Stellen Ihrer Zähne befinden, sondern auch unterhalb des Zahnfleischsaumes (subgingival). Dieses medizinische Phänomen bezeichnet man als Konkrement. In diesem Fall stammen die mineralischen Bestandteile nicht aus dem Speichel, sondern aus dem Blutserum bzw. der Flüssigkeit in den Zahnfleischtaschen (sulcus fluid).

Woran kann ich Zahnstein erkennen?

Frischer Zahnstein ist unter anderem an seiner weißlich-gelben Farbe erkennbar. Im Verlauf kann es zur Ausbildung gelblich-bräunlicher Verfärbungen kommen; bei Rauchern ist ebenso eine schwarze Verfärbung möglich. Die individuelle Färbung erfolgt jedoch vor allem durch Nahrungs- und Genussmittel wie Kaffee, Tee und Rotwein. Darüber hinaus reicht Zähneputzen nicht mehr aus, um den Zahnstein zu entfernen. Beim Abtasten mit der Zunge fühlt sich Zahnstein im Gegensatz zum weichen Zahnbelag sehr rau an. Prädestinierte Stellen für die Zahnsteinbildung sind die Bereiche rund um die Ausführungsgänge Ihrer Speicheldrüsen. Grund dafür ist die besonders hohe Konzentration anorganischer Speichelbestandteile am Ende der Gänge. Da die Unterkiefer- und Unterzungenspeicheldrüse im Mundboden auf der Innenseite der unteren Schneidezähne münden, findet sich hier oftmals Zahnstein. Daneben sind häufig die ersten Backenzähne im Oberkiefer betroffen, in deren Nähe der Ausführungsgang der Ohrspeicheldrüse liegt. Weiterhin kann die Zahnsteinbildung durch einen Retainer nach kieferorthopädischen Maßnahmen begünstigt werden.

Kann Zahnstein ernsthafte Schäden verursachen?

Diese Frage ist aus zahnmedizinischer Sicht klar zu bejahen. Zwar stellt der Zahnstein an sich keine gesundheitliche Gefahr dar, weil die Bakterien im Zahnbelag durch die Verkalkung zum Großteil unschädlich gemacht werden. Somit bildet sich unterhalb des Zahnsteins fast nie Karies. Jedoch schafft der Zahnstein durch seine raue Oberfläche ideale Wachstumsbedingungen für Bakterien. Durch die örtliche Nähe können die Bakterien Entzündungen des Zahnfleisches (Gingivitis) oder des Paradontologie verursachen. Sind Sie Implantatträger, ist ebenfalls Vorsicht geboten. Bakterien auf der Oberfläche des Zahnsteins können auch das Weichteilgewebe um das Implantat herum infizieren und somit eine Periimplantitis bewirken. Daher raten wir Ihnen dringend an, eventuell vorliegenden Zahnstein entfernen zu lassen.

Zahnsteinentfernung und Prophylaxemaßnahmen

Während weiche Zahnbeläge durch gründliche Zahnreinigung selbstständig von Ihnen entfernt werden können, erfordert die Zahnsteinentfernung das Know-how eines Fachmanns. In der Zahnärzte in Magdeburg nehmen sich unsere medizinischen Fachangestellten bzw. unsere Zahnärzte Ihrer an und führen eine schonende Zahnsteinentfernung durch. Diese findet meist im Rahmen der regelmäßigen Prophylaxe oder einer Professionelle Zahnreinigung (PZR) statt. In der Regel übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen einmal jährlich die Kosten einer Zahnsteinentfernung. Darüber hinaus entfernen wir kostenfrei Zahnstein, wenn Sie zur halbjährlichen Kontrolle erscheinen.

Es existieren verschiedene Methoden, um Zahnstein zu entfernen. Hierbei steht die rein mechanische Zahnsteinentfernung mit Handinstrumenten der maschinellen Entfernung durch Ultraschallgeräte gegenüber. Um oberhalb des Zahnsteinsaums gelegenen Zahnstein zu entfernen, kommen vor allem Scaler (Schaber) zum Einsatz. Subgingivale Konkremente hingegen erfordern die Verwendung einer Kürette. Ultraschallgeräte wiederum verfügen über eine hochfrequent schwingende Metallspitze. Diese wird mit leichtem Druck über die Zähne geführt, wodurch sich äußerst schonend Beläge und Zahnstein entfernen lassen.

Es empfiehlt sich im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung eine anschließende Politur Ihrer Zähne. Feine, rotierende Bürstchen sowie eine spezielle Polierpaste glätten die raue Zahnoberfläche und wirken dadurch einer erneuten Zahnsteinbildung entgegen. Grundsätzlich ist das Zahnstein entfernen als schmerzfrei einzustufen. Dennoch empfinden einige Patienten die Zahnsteinentfernung als unangenehm. In diesen Fällen kümmern wir uns mit Empathie um Ihr Befinden und beraten Sie gerne auch ausführlicher.

Geeignete Maßnahmen wie eine gründliche Mundhygiene helfen dabei, bakteriellen Ablagerungen vorzubeugen und somit das Zahnstein entfernen überflüssig zu machen. Hierzu empfehlen wir Ihnen, mindestens zweimal täglich sorgfältig die Zähne zu putzen sowie regelmäßig die Zahnzwischenräume mithilfe von Zahnseide oder speziellen Bürstchen zu reinigen. Bestimmte Substanzen in der Zahnpasta, wie z.B. Pyrophosphate oder Zinknitrat wirken vermutlich der Neubildung von Zahnbelägen entgegen. In manchen Fällen kann die regelmäßige Anwendung antibakterieller Mundspüllösungen von Vorteil sein.

Wie in den vorherigen Abschnitten beschrieben, gilt generell: Wo keine Plaque ist, kann auch kein Zahnstein entstehen! Unsere Zahnarzt der Zahnarztpraxis Kossel in Magdeburg empfehlen zusätzlich, ein- bis zweimal jährlich eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch zu nehmen.

team zahnarztpraxis 2017 web